Nachrichten

Tore zur Freiheit- Kirchenkreis feiert Reformationsjubiläum in der Schlosskirche Meisenheim

Zwei Ensemble-Mitglieder der Schulbühne des Paul-Schneider-Gymnasiums werden durch die Veranstaltung des Kirchenkreises An Nahe und Glan zum Reformationsjubiläum führen: Lorena Wolframm (rechts) und Rudolf Schröder, der Nikolaus Faber, Meisenheims ersten evangelischen Pfarrer, verkörpert. Zusammen mit Synodalassessorin Astrid Peekhaus probierten sie ihren Part in der Schlosskirche. (Foto: Marion Unger)

Meisenheim/Kreis Bad Kreuznach. Unter dem Titel „Tore zur Freiheit“ feiert der evangelische Kirchenkreis An Nahe und Glan 500 Jahre Reformation. Die zentrale Veranstaltung am Dienstag, 31. Oktober, 17 Uhr, in der Schlosskirche Meisenheim erinnert daran, dass die Reformation in dieser Region hier ihren Anfang nahm. 

„Neben den vielen Gottesdiensten und Aktivitäten zum Reformationsjubiläum in den einzelnen Gemeinden freuen wir uns auf ein besonderes Highlight, das die Menschen aus dem Kirchenkreis in Meisenheim zusammenführen wird“, erklärt Synodalassessorin Astrid Peekhaus. „Besonders interessant ist, dass dabei die Reformationsgeschichte vor Ort im Mittelpunkt steht.“ Nicht nur auf Martin Luther richte sich der Blick, sondern der erste evangelische Pfarrer von Meisenheim, Nikolaus Faber, werde über die Anfänge des historischen Umbruchs in seiner Gemeinde berichten.  

In seine Rolle schlüpft Rudolf Schröder, der zusammen mit Lorena Wolframm durch das Programm führen wird. Beide haben Bühnenerfahrung als Ensemble-Mitglieder der Schulbühne des Paul-Schneider-Gymnasiums (PSG). Eine Folge der Reformation war die Gründung dieser Schule, die heute von der Evangelischen Kirche im Rheinland getragen wird. Viel Musik aus der Reformationszeit, aber auch neue Vertonungen wird die Handlung begleiten. Dabei wirken ein Projektchor sowie eine Band des PSG mit, ebenso der Posaunenchor Windesheim-Guldental und Sun Kim an der Orgel. Die Zirkus-AG des PSG verbreitet das Flair eines mittelalterlichen Markts. 

Herzstücke des Programms sind Darstellungen der vier Grundpfeiler der reformatorischen Theologie, die Menschen aus den Kirchengemeinden, Gebroth-Winterburg, Kirn und Rüdesheim sowie die Gruppe Villa Pari aus dem Bodelschwingh-Zentrum Meisenheim gestalten. Die Evangelische Jugend an Nahe und Glan beteiligt sich mit einer Szene aus ihrer selbst verfassten Theater-Collage „95 Thesen für eine andere Welt“. 

 

25.10.2017 - Marion Unger