Nachrichten

Andacht „Auf ein Wort“ am 22. September um 18 Uhr in der Schlosskirche Meisenheim - Kanzelrednerin: OStD i.K. Karin Hofmann

OStD i.K. Karin Hofmann

Meisenheim. „Auf ein Wort“ – unter diesem Motto bitten verschiedene evangelische Kirchengemeinden im Kirchenkreis An Nahe und Glan engagierte und kritische Christen aus der Region auf die Kanzel.

„Dem Volk aufs Maul schauen“, zuhören, was die Gläubigen umtreibt und was sie zu sagen haben, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen, war schon ein Anliegen der Reformation. 

Am Freitag, 22. September um 18 Uhr wird Oberstudiendirektorin Karin Hofmann, Schulleitung am Paul-Schneider-Gymnasium, in der Schlosskirche ihre Auslegung der diesjährigen Jahreslosung zu Gehör bringen. 

Das Paul-Schneider-Gymnasium steht in direkter Nachfolge und Tradition der 1530 gegründeten Lateinschule und setzt das reformatorische Engagement für eine umfassende christlich- humanistische Bildung fort. Für dieses Bildungsideal schlägt auch das Herz der engagierten Schulleiterin, welche die Fächer Französisch und Latein unterrichtet und dabei auch immer wieder die Schüler für existentielle und philosophische Fragen begeistern möchte. Die Gemeinde darf gespannt sein auf ihre Gedanken zum Wort des alttestamentlichen Propheten Ezechiel: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“ (Ez 36,26) 

Die Kanzelrede ist eingebunden in eine Abendandacht, welche Pfarrerin Corinna Clasen (Liturgie) und Julian Franke (Orgel) gestalten werden. Im Anschluss ist die Gemeinde zum Gespräch bei Wein und Weck unter der Empore eingeladen.