Nachrichten

Orgelandacht in der Schlosskirche Meisenheim

Meisenheim. Am Samstag, dem 25 Juli, 11.30 Uhr findet die letzte Orgelandacht in der Schlosskirche Meisenheim für diesen Sommer statt.

Vom 23 Mai bis Ende Juni fanden jeden Samstag Orgelandachten mit Kantorin Sun Kim an der Orgel und ehrenamtlichen Mitwirkenden, die die Lesungen übernahmen, statt. Die Spenden waren für das Projekt „Ruanda-Nothilfe in Corona-Zeiten“ bestimmt.

Waren es bei der ersten Andacht etwa 20 Besucher*innen, wurden es bei den folgenden immer mehr, so dass am Schluss insgesamt 1073,97 Euro an Spenden für das Ruanda-Projekt überwiesen werden konnten.

Ab Juli musizierten junge begabte Gast-Organist*innen in den Orgelandachten, die vom Förderkreis Kirchenmusik an der Schlosskirche Meisenheim e.V. unterstützt werden. Bei der letzten Orgelandacht am Samstag, 25. Juli wird der Vorsitzende des Förderkreises Kirchenmusik an der Schlosskirche, Julian Franke, die Besucher herzlich begrüßen und als Liturg mitwirken.

Am 25. Juli spielt der junge Gast-Organist Markus Piringer (*1990) an der Stummorgel. Er studierte von 2012 bis 2016 Kirchenmusik in Tübingen mit dem Abschluss des B-Examens. Ab Herbst 2016 studierte er Kirchenmusik in Heidelberg und schloss dieses Studium im September 2019 mit dem A-Examen ab. Zu seinen Orgellehrern gehören Stefan Leuthold (Bremer Dom), Martin Kaleschke (Ludwigsburg) und Stefan Göttelmann (Heidelberg). Seit dem 1.Oktober 2019 absolviert er ein einjähriges Kirchenmusikpraktikum bei Thomas Haller in Aalen.

Markus Piringer bringt große Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy zu Gehör.

Bachs Präludium a-Moll BWV 543 stammt aus seiner Weimarer Zeit, ist also ein Frühwerk. In Mendelssohns Sonate f-Moll op.65 Nr.1 wird der aus der Reformationszeit stammende Choral "Was mein Gott will, g'scheh allzeit" zitiert.

Kantorin Sun Kim lädt herzlich zu dieser letzten Orgelandacht ein und bedankt sich bei allen Besucher*innen für die Unterstützung. 

17.07.2020 - SK