Nachrichten

Maskenverkauf gegen Spende für Seenotrettung

Bad Kreuznach. „Masken und dabei die Seenotrettung unterstützen. Superidee! Ich bin heute extra nach Bad Kreuznach gekommen um an Ihrem Stand Masken zu bekommen.“ Das waren Reaktionen von Besuchern des Standes von Aktiv für Flüchtlinge und der Alternativen JugendKultur e.V am Salinenbrunnen vergangene Woche. Afghanische und deutsche Frauen hatten unzählige Masken aus gespendeten Stoffen genäht, die reißenden Absatz fanden. Susanne Syren, vom Projekt Aktiv für Flüchtlinge, das Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit unterstützt, freute sich über das ehrenamtliche Engagement von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Eine der Näherinnen sagte zu ihrer Motivation ehrenamtlich Masken zu nähen: „Wir sind selbst über das Mittelmeer gekommen und froh hier in Deutschland angekommen zu sein.“ Die Idee anzufragen, ob ein Stand in der Fußgängerzone wieder möglich ist, kam von einer Aktiven. Sie war bereit sich einen Vormittag lang hinzustellen und hat damit die Aktion ins Rollen gebracht. 

Am Ende des Vormittags hatten die Aktiven am Stand 608 € Spende für die Seenotrettung eingenommen. Benni Reschke von den Seapunks, die dabei sind ein Schiff für die Seenotrettung Mission Lifeline im Mittelmeer herzurichten, freute sich über das Interesse von Passanten. Allerdings bemerkte er: “Die Coronapandemie hat die Seenotrettung komplett ausgeschaltet, es ist momentan kein Schiff mehr unterwegs.“ Im Hintergrund wird aber darauf hingearbeitet, schnellstmöglich wieder Menschen retten zu können, sobald es die Behörden vor Ort zulassen. 

Bei der Spenden-und Informationsmöglichkeit konnte man am Stand auch die Petition für ein Landesaufnahmeprogramm Rheinland-Pfalz für Geflüchtete unterschreiben. Wer diese noch unterschreiben möchte kann dies im Büro von Aktiv für Flüchtlinge, Kurhausstrasse 1 oder online unter www.openpetition.de mit dem Stichwort „Landesaufnahme für Flüchtlinge in Not - Jetzt!“ tun.

Auch weiterhin sind die Masken gegen Spende (vorgeschlagen sind mindestens 5 €) im Büro von Aktiv für Flüchtlinge, Kurhausstrasse 1 (Tel. 0671-483 77 99) erhältlich. 

15.05.2020 – Susanne Syren