GOTTESDIENSTE

Den aktuellen Gottesdienstplan können Sie hier herunterladen:
Download Gottesdienstplan

 

ÖKUMENE

In unserer Gemeinde ist uns die Ökumene mit unserer katholischen Schwestergemeinde wichtig!
Wir laden Sie herzlich zu unseren ökumenischen Veranstaltungen ein. Hier finden Sie die Termine:
Download Ökumenische Veranstaltungen

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Zur Zeit finde ich es gut, dass die Tage langsam wieder länger werden und die Nächte kürzer. Ich freue mich auf den Frühling, auf die Wiesen und Bäume, die langsam grün werden und die bunten Blüten. Im Winter, wenn es viele Stunden des Tages dunkel ist, fühle ich mich oft müde. Wenn die Sonne scheint, bin ich irgendwie wacher.
In dieser Stimmung kommt mir der Monatsspruch für den März gerade recht. Jesus sagt, dass wir wachen sollen. Wer an ihn glaubt, soll wach sein. Das heißt natürlich nicht, dass glaubende Menschen nicht mehr schlafen sollen. Das wäre Unfug, denn guter Schlaf ist wichtig und kann die Gesundheit fördern. Jesus sagt, dass das Kennzeichen von Christen nicht Schlaf ist, sondern Wachsein ist. Irgendwie hat er da Recht. Denn nur wer wach ist, ist bereit für Begegnungen, für Neues im Leben. Wer schläft, bleibt immer bei sich selbst. Zum Glauben gehört es aber, dass ich mich aus mir selbst herausrufen lasse. Nur dann kreise ich nicht immer nur um mich und bin bereit für Begegnungen, auch für Begegnungen mit dem auferstandenen Christus. Denn unter den vielen verschiedenen Stimmen, die mich täglich umgeben und mich mitunter müde machen, kann der Glaube die Stimme Jesu hören. Er fordert unsere Aufmerksamkeit, er bittet behutsam darum. So zumindest verstehe ich die Aufforderung Jesu aus dem Markusevangelium.
Der Glaube soll auch deshalb ein wacher Glaube sein, damit er mit seinen Mitmenschen eine gemeinsame Welt hat. Wacher Glaube sucht die Gemeinschaft mit anderen. Er sucht sie in den Gottesdiensten und Gemeindekreisen und anderen Begegnungen. Die, die schlafen, haben nur ihre eigene Welt – ohne Begegnungen. Einander begegnen – das können wir nur als wache Menschen. Denn dann sind unsere Augen geöffnet. Dann können wir die Dinge sehen, die das Leben wirklich bestimmen: unsere Freude und auch unseren Kummer.
Vor uns liegt die Passionszeit und die könnten wir im Sinne der Monatslosung als eine besondere Zeit zur Wachsamkeit begreifen und gestalten. Und dabei sind wir nicht auf uns alleine gestellt, nein, wir haben viele Christinnen und Christen an unserer Seite. Die rufen uns zu: Wachet!
Herzlich grüßt Sie
Ihr Pfarrer Peter Dietz