Nachrichten

Wanderausstellung „reFORMation – transFORMation“ - Kunstprojekt macht Station in Bad Kreuznach

Die Wanderausstellung „reFORMation – transFORMation“ ist bis zum 9. Januar 2018 in Bad Kreuznach zu sehen.

BAD KREUZNACH. Die Wanderausstellung „reFORMation – transFORMation“ der Evangelischen Kirche im Rheinland ist vom 1. Dezember 2017 bis 9. Januar 2018 in Bad Kreuznach in der Diakonie Kirche und der Akademie der Stiftung kreuznacher diakonie sowie im Foyer des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses des Kirchenkreises An Nahe und Glan zu sehen 

Am 31. Oktober 2017 jährte sich zum 500. Mal der Beginn der Reformation, die Martin Luther mit seinen 95 Thesen in Wittenberg eingeleitet hat. Durch eine Rückbesinnung auf die Bibel hat Luther einen Wandlungsprozess angestoßen, der nicht nur reformatorisch wirkte, sondern auch biblische Impulse in die Moderne transformierte. Vor diesem Hintergrund lud die Evangelische Kirche im Rheinland Künstlerinnen und Künstler ein, sich mit einer künstlerischen Position am fortwährenden Suchprozess zu beteiligen. Mit Worten, Skulpturen, Fotografien und sozialen Plastiken haben sich die Expertinnen und Experten für Wahrnehmung, Vision und Gestaltung auf den Weg gemacht, um neue Formen für Prozesse der Reformation und Transformation zu finden. 

Die Objekte von neun Künstlerinnen und Künstlerin gastieren in Bad Kreuznach. Die Werke von Christoph Dahlhausen, Shila Khatami, Karl Manfred Rennertz und Kristina Stoyanova sind im Dietrich-Bonhoeffer-Hauses des Kirchenkreises An Nahe und Glan ausgestellt; die Objekte von Konstantinos Angelos Gavrias, Elmar Hermann, Claudia Kugler, Lydia Nüüd und Christian Odzuck sind in der Diakonie Kirche und der Akademie der Stiftung kreuznacher diakonie zu sehen. Die Ausstellung hat wochentags von 7.30 bis 18 geöffnet, die Diakonie Kirche während der Gottesdienst-Zeiten und auf telefonische Anfrage unter 0671 605-3730. Weitere Informationen über die Künstler die Ausstellung sind unter www.2017.ekir.de/kunstprojekt-305.php erhältlich. 

 

01.12.2017 - kd