Nachrichten

Auf Luthers Spuren in Bad Kreuznach – Konfitag im Jubiläumsjahr der Reformation

Im Schloßpark

Die Gruppe vor der Pauluskapelle

Die Mönche ziehen in die Kapelle ein

Bad Kreuznach. Als die Mönche in die Kapelle einzogen- unter gregorianischen Gesängen - waren die 70 Konfirmanden mit einem Schlag ins Mittelalter versetzt. Luther, der gegen das unverständliche Latein im Gottesdienst wetterte, sein Leben und die Ereignisse seiner Zeit waren zu erleben und zu entdecken. Über die Nikolauskirche - in der es um das kirchliche Leben zu Luthers Zeiten ging - über Klein-Venedig , wo eine Bäuerin und eine Städterin über ihr Leben erzählten, ging es in den Schlosspark. Hier war zunächst ein Zahlenrätsel zu lösen, um mit Hilfe von Fackeln die verstreuten 95 Thesen im Park zu finden, um dann auf die Kauzenburg zu ziehen, wo die 95 Thesen unter den Augen der Inquisition anzunageln waren. Wieder in der Pauluskapelle angekommen, gab es ein mittelalterliches Mahl im Kerzenschein und einen Live-Auftritt Martin Luthers. 

Der Kommentar einiger Jugendlicher zum Schluss brachte es auf den Punkt: "Es war cool!" 

Spaß gemacht hat es auch den mittelalterlich verkleideten Helfern: Pfarrern/innen der Ev. Kirchengemeinde Bad Kreuznach und der Ev. Matthäuskirchengemeinde, Mitgliedern der beJ und des CVJM, Konfiteamern und zahlreichen Ehrenamtlichen.

28.09.2017 - Ute Weiser